Festnetz Icon
E-Mail Icon
Handy Icon

Apple Software Tutorials

Wie beschleunige ich meinen Mac?

Liebe Leserinnen und Leser,

Bei der täglichen Arbeit mit einem PC/Computer wird man als Anwender immer wieder mit dem Thema „Geschwindigkeit“ konfrontiert. Hier nun einige Tipps für Mac-User:

1. Tipp: Schreibtisch aufräumen

Ein unaufgeräumter Schreibtisch mit mehreren hundert Dateien zwingt jeden Mac in die Knie. Dazu zählen auch die Dateien in Ordnern auf dem Schreibtisch. Dateien sollten grundsätzlich nicht in großem Stil auf dem Schreibtisch abgelegt werden. Des Weiteren kann auch die Symbolvorschau für den Schreibtisch den Arbeitsspeicherbedarf erhöhen. Deshalb einfach deaktivieren:

Rechte Maustaste auf den Schreibtisch > Darstellungsoptionen einblenden > Häkchen entfernen "Symbolvorschau einblenden"

2. Tipp: Größenberechnung und Symbolvorschau ausschalten

Standardmäßig zeigt Mac-OS (zurecht) bei der Listendarstellung aus Performancegründen keine Ordnergröße an. Hat man viele Dateien, ist es sinnvoll die Größenberechnung allgemein in den Darstellungsoptionen abzuschalten:

Darstellung > Darstellungsoptionen einblenden > Häkchen entfernen bei "Alle Größen berechnen" und ggf. bei "Spaltenvorschau: Größe"

Auch bei den Ordnern sorgt die Symbolvorschau bei großen Dateien für Performanceeinbußen. Daher kann es sinnvoll sein auch diese im Finder allgemein abzuschalten. Klickt man auf „Als Standard verwenden“, wird sie für alle Ordner deaktiviert. Bei Bedarf kann man die Symbolvorschau dann immer noch für diejenigen Verzeichnisse ein, bei denen die Vorschau Sinn macht, wie beispielsweise bei Bildern oder Videos.

Darstellung > Darstellungsoptionen einblenden > Häkchen entfernen "Symbolvorschau einblenden"

3. Tipp: RAM- und Festplattenauslastung überprüfen

  • Zu wenig RAM?

Welche Prozesse sind aktiv? Wie viel RAM und CPU-Last benötigen sie? Das Dienstprogramm „Aktivitätsanzeige“ (zu finden unter Programme/Dienstprogramme) informiert über Sie über die laufenden Prozesse. Wenn unter „Speicher“ die „Speicherdruck“-Anzeige auf gelb oder rot steht, kann dies ein Indiz für zu wenig Arbeitsspeicher sein und eine RAM-Aufrüstung könnte sich lohnen.

  • Volle Festplatte?

Eine echte Systembremse ist eine übervolle Festplatte. Mac OS X benötigt für den virtuellen Speicher und zur Erstellung temporärer Dateien mindestens 10-20% freien Festplattenplatz. Je mehr freier Platz auf der Festplatte zur Verfügung steht, desto schneller kann der Mac arbeiten.

4. Tipp: Anmeldeobjekte und Hintergrundprogramme

Während des Systemstarts wird nicht nur Mac OS gestartet, sondern auch eine ganze Reihe zusätzliche Programme. Diese unter OS genannten „Anmeldeobjekte“ können zwar teilweise nützlich sein, verlangsamen den Start aber oftmals unnötig und brauchen permanent CPU-Leistung. Deshalb gilt: Je weniger dieser Programme und Helferlein im Hintergrund aktiv sind, desto besser. Deshalb sollte man alle Anmeldeobjekte, die nicht unbedingt benötigt werden, entfernt werden.

Die Anmeldeobjekte können in den Systemeinstellungen eingesehen und deaktivieren werden:

Systemeinstellungen > Benutzer & Gruppen > Benutzer anwählen > Anmeldeobjekte

5. Tipp: Dienste deaktivieren

Neben bremsenden Hilfsprogrammen empfiehlt es sich auch nicht benötigte Dienste abzuschalten, da diese unnötige Systemressourcen belegen. In den Systemeinstellungen sind unter „Freigaben“ allerlei Dienste aufgelistet: Bildschirmfreigabe, Dateifreigabe, Druckerfreigabe, Scannerfreigabe, etc. Hier kann es sich lohnen, einmal zu prüfen, ob und welcher Dienst aktiviert bleiben sollte. Im Regelfall sollte ein Client-Betriebssystem keine oder nur wenige Dienste in einem Netz anbieten. Deshalb sollten die Dienste und Funktionen auf das Notwendigste reduziert werden.

Systemeinstellungen > Freigaben

6. Tipp: Rechte reparieren

Die Grundlage für die korrekte Funktion eines UNIX-basierten Betriebssystems, wie Mac OS X, sind korrekt gesetzte Zugriffsrechte für Programme und Bibliotheken. Unter Mac OS X passiert es unter gewissen Umständen, dass die Zugriffsrechte für Ordner, System- oder Programmdateien fehlerhaft sind. Dies kann zu Performanceproblemen und schlimmstenfalls zu massiven Fehlern führen. Deshalb ist die Rechte-Reparatur einer der Standard-Tricks, um einen langsamen Mac wieder flott zu machen. Das Festplatten-Dienstprogramm bietet hierfür die Funktion “Rechte reparieren” an. Anschließend empfiehlt es sich den Rechner neu zu starten.

Programme > Dienstprogramme > Festplatten-Dienstprogramm

7. Tipp: Nützliche Programme zur Optimierung

  • CCleaner für Mac
  • OnyX (unsere Empfehlung, aber aufpassen!)

8. Tipp: Austausch der Festplatte

Der Tipp, der am teuersten ist, biete aber auch gleich am meisten Performancepotential: Der Austausch der Festplatte auf eine SSD. Wenn Sie einen älteren Mac besitzen, lohnt sich sehr häufig der Austausch der Festplatte auf eine SSD. Hier hilft Ihnen Ihre PC-Hilfe Bodensee. Keine Angst: Nichts kommt weg und alles bleibt, wie es war J, nur schneller wird es.

Tutorial herunterladen

PC-Hilfe Bodensee - Was können wir sonst noch…

PC-Hilfe Bodensee  |  Sirko Schatz - Schienerbergstrasse 11 - 78315 Radolfzell am Bodensee (D)  |  +49 151 65111032 oder +49 7732 9789979  |  anfrage@pchilfe-bodensee.de  | Impressum